Tierarztpraxis Holt
Dr. Kathagen, Dr. Riecken, Dr. Sixt
Hehnerholt 105
(Zufahrt über Fockestraße)
41069 Mönchengladbach

Telefon: 0 21 61 / 59 00 40
Telefax: 0 21 61 / 54 04 17
Öffnungszeiten
Mo - Sa: 10.00 - 12.00 Uhr
Mo - Fr: 16.00 - 18.00 Uhr
weitere Termine nach Vereinbarung



Zahngesundheit

Für unsere Haustiere ist ein gesundes Gebiss ebenso wichtig wie für uns. Achtzig Prozent aller Hunde über drei Jahre und 70 Prozent der Katzen im Alter von rund 2 Jahren weisen Symptome von Paradontalerkrankungen auf. Oft ist das Erkennen von Erkrankungen der Zähne ungleich schwieriger bei unseren Haustieren als beim Menschen. Hunde und v.a. Katzen leiden still und oft wird das Problem erst sehr spät erkannt. Wird abgewartet, bis  der  üble Geruch aus dem Maul fast nicht mehr zu ertragen ist oder die Tiere das Fressen komplett einstellen, liegen meistens schon sehr beträchtliche Schäden an der Zahnsubstanz, sowie massive Entzündungen des Zahnfleisches vor. Zu diesem Zeitpunkt ist der Erhalt einzelner oder aller Zähne oft nicht mehr möglich!


Chronische Maulhöhlenerkrankungen haben nicht nur Folgen für die Zähne und das Zahnfleisch. Der Übergang von Bakterien in die Blutbahn und damit eine Verteilung im ganzen Körper können die Folgen sein. So können die Bakterien Schäden an Niere, Leber, Herz, Lunge und Gelenken verursachen. Ein ständiger Entzündungsherd in der Maulhöhle kann auch die Ursache für unspezifische Symptome wie Müdigkeit oder Husten und auch Veränderungen im Blutbild sein. Die Entzündungsfreiheit und die Erhaltung einer bestmöglichen Funktionalität von Gebiss und Zahnfleisch sollte für Hundehalter und Tierarzt das gemeinsame Ziel sein!

Im Rahmen der jährlichen Impfung wird Ihr Tier bei uns vollständig untersucht. Teil dieser Untersuchung ist selbstverständlich eine gründliche Adspektion der kompletten Maulhöhle inklusive Zähnen, Zahnfleisch und Zunge. Sollten im Rahmen dieser Untersuchung Veränderungen/Erkrankungen festgestellt werden, werden wir gemeinsam mit Ihnen die folgenden notwendigen Schritte besprechen und gegebenenfalls zu einer Zahnsanierung in Narkose raten.
In Narkose können wir uns in Ruhe ohne die üblichen Abwehrbewegungen der wachen Hunde und Katzen einen genauen Überblick verschaffen. Zahnfleisch, Lefzen, Zunge und Zähne werden beurteilt. Im nächsten Schritt wird der Zahnstein mittels eines Ultraschall Scalers entfernt und die Zähne erneut kontrolliert. Ein besonderes Augenmerk wird auf die sogenannten paradontalen Taschen gelegt. Besteht der Verdacht, dass Zahnwurzeln erkrankt sind, ist es notwendig Röntgenaufnahmen der Zähne anzufertigen, um abschließend klären zu können ob der Zahn erhalten werden kann oder nicht. Sind Zahnstein und geschädigte Zähne entfernt, erfolgt abschließend eine Politur der Zahnkronen. Das Polieren mit einer speziellen Polierpaste glättet die durch den Scaler entstandenen Rauigkeiten. Dieser letzte Schritt ist besonders wichtig, da eine glatte Zahnoberfläche eine viel geringere Angriffsfläche für erneute Ablagerungen wie Plaque und Zahnstein bietet.

Nach einer Zahnsanierung ist der optimale Zeitpunkt, um mit dem Zähneputzen bei ihrem Hund zu beginnen. Die Hunde-Zahnpasta ist mit speziellen Enzymen versetzt, die Zahnstein vorbeugen. Gerne zeigen wir Ihnen wie Sie die Zahnpflege bei Ihrem Hund mit der enzymatischen Zahnpasta und entsprechenden Zahnbürsten oder Fingerlingen durchführen können.