Tierarztpraxis Holt
Dr. Kathagen, Dr. Riecken, Dr. Sixt
Hehnerholt 105
(Zufahrt über Fockestraße)
41069 Mönchengladbach

Telefon: 0 21 61 / 59 00 40
Telefax: 0 21 61 / 54 04 17
Öffnungszeiten
Mo - Sa: 10.00 - 12.00 Uhr
Mo - Fr: 16.00 - 18.00 Uhr

telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr: 08-00-18.00 Uhr
Sa: 09.00-12.00 Uhr



Hühner

Notdienst in und um Mönchengladbach

Kategorie: Hühner

Am 01.07.2022 nimmt ein neuer Notdienstring in Mönchengladbach und Neuss seinen Dienst auf um die umliegenden Kliniken zu entlasten. Im Wechsel mit einer Vielzahl weiterer Kollegen der Region werden auch wir nun zunächst tagsüber am Wochenende für Sie und Ihre Haustiere zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie Folgendes: 

Bei allen lebensbedrohlichen Notfällen fahren Sie bitte umgehend zu einer der umliegenden Kleintierkliniken (24/7/365 geöffnet).
Bei allen anderen Krankheitsfällen nehmen Sie bitte mit dem Wochenendnotdienst Ihrer Stadt Kontakt auf:


Weiterlesen...

Sammelimpfungen für Hühner

Kategorie: Hühner

Wir bieten in unserer Praxis Sammelimpfungen gegen die Mareksche Krankheit und gegen die Newcastle Disease für Hühner an. 

Die Mareksche Krankheit ist eine meist tödlich verlaufende Infektionskrankheit bei Hühnern, ausgelöst durch Herpesviren. Die Ansteckung erfolgt durch erregerbelasteten Federstaub oder Hautschuppen, aber auch durch Ektoparasiten wie Milben, Flöhe oder Zecken. Infizierte Tiere (Träger) scheiden den Virus ein Leben lang aus , was für Jungtiere (bis 8 Wochen) sehr gefährlich ist.
Die Symptome der Marekschen Krankheit variieren sehr und treten meistens auf im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren. Die Krankheit äußert sich in drei verschiedenen Formen: die Organform, Lähmungsform, Hautform und Erblindung. Durchaus kann ein erkranktes Tier auch mehrere Symptome zeigen. 

Die Tiere können sich lediglich bis zu einem Alter von 8 Wochen infizieren. Das tückische ist jedoch, dass die Krankheit erst später ausbricht und man sich gegebenenfalls infizierte Tiere in den Bestand holt, die dann die frisch geschlüpften Küken infizieren.
Da es keine Therapie für infizierte Hühner gibt, ist der einzige Schutz vor der Marekschen Krankheit eine Impfung der Küken (bis zu einem Alter von 3 Wochen). Diese schützt zwar nicht vor einer Infektion, verhindert aber den Ausbruch der Symptome. 

Weiterlesen...